Wann brauche ich eine Schneidematte?

Wenn Sie an Ihrem Arbeitsplatz Materialien mit dem Messer oder Rollschneider zurecht schneiden, benötigen Sie eine Schneidematte. Genannt seien hier Tätigkeiten wie das Nähen, Basteln, Quilten, Patchwork und Modellbau. Andere Unterlagen sind für diese Tätigkeiten ungeeignet. Weiche Unterlagen wie Pappe oder einfache Schreibunterlagen werden nach kurzer Zeit ein- oder sogar durchgeschnitten, erschweren dadurch saubere Schneidarbeiten und beschädigen oft sogar die Tischfläche. Harte Schneideunterlagen wie Glas oder Kunststoffe dagegen machen die Klinge Ihres Schneidwerkzeuges schnell stumpf. Nur eine Schneidematte schont die Klinge oder beim nähen den Rollschneider und schütz gleichzeitig Ihre Tischplatte.

Schneidematte beim nähen

Speziell beim nähen gehört eine Schneidematte zur Grundausstattung. Erst durch das Arbeiten auf einer Schneideunterlagen lassen sich mit dem Rollschneider Schnittmuster zügig und dennoch sauber ausschneiden. Denn durch die weiche Oberschicht der Schneidmatte kann der Rollschneider den Stoff ohne starkes Aufdrücken zuverlässig zerschneiden. Der Kraftaufwand wäre bei einem harten Untergrund weitaus höher und führt bei umfangreichen Projekten zudem schnell zu Ermüdung der Hände. Das aufgedruckte Raster der Schneidematte erleichtert die Schneidarbeit beim nähen zusätzlich.
Schneideunterlage Schneidematte nähen

Schneideunterlage beim basteln

Für Schneidarbeiten beim basteln, besonders beim Arbeiten mit dem Skalpell, ist der Einsatz einer Schneidematte schon sprichwörtlich alternativlos. Jede andere weiche Unterlage würde in kürzester Zeit unbrauchbar werden. Harte Untergründe dagegen, würden die Spitze eines Skalpell nach wenigen Schnitten stumpf machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.